Weiterer Frühzug hält künftig am Bahnhof Ingolstadt Audi

Weiterer Frühzug hält künftig am Bahnhof Ingolstadt Audi

(ts) Der Zweckverband VGI stärkt erneut die Attraktivität des ÖPNV in der Region durch verschiedene Maßnahmen. Ab dem „kleinen“ Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn am 12. Juni können auch Fahrgäste aus Neustadt an der Donau das VGI-Tarifsystem nutzen. Gerade für Pendler bedeutet dies nur einen statt bisher zwei Fahrscheine in Richtung Ingolstadt – im Gegenzug können Fahrgäste aus Münchsmünster mit Ziel Regensburg RVV-Fahrscheine erwerben.

Pfaffenhofens Landrat Albert Gürtner gab hierzu vergangenes Jahr den Impuls: „Die Tarifkooperation zwischen den beiden Verbünden VGI und RVV bringt Vorteile für die Einwohner beider Landkreise, da sie im jeweiligen Randbereich auch den Nachbarverbund mit nur einem Fahrschein günstig nutzen können.“ Zeitgleich zur Tarifanpassung zum 1. August wird das 365-Euro-Ticket für Schüler und Auszubildende eingeführt. Mit dieser neuen Netzkarte kann das gesamte VGI-Verbundgebiet ganzjährig für beliebig viele Fahrten genutzt werden. Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf begrüßt als Vorsitzender des VGI diesen Schritt: „Das 365-Euro-Ticket ist für Schüler und Auszubildende ein sehr attraktives Angebot, mit dem der ÖPNV auch in der Freizeit genutzt werden kann.“ Als dritte ÖPNV-Verbesserung kommt zum „großen“ Fahrplanwechsel der Deutschen Bahn am 12. Dezember 2021 eine Angebotserweiterung zwischen Pfaffenhofen und Ingolstadt hinzu. Von Montag bis Samstag fährt ab Pfaffenhofen um 5 Uhr eine Regionalbahn, die um 5:32 Uhr den Bahnhof Ingolstadt Audi erreicht.

Audi Werkleiter Achim Heinfling: „Die zusätzliche Bahnfahrt erhöht die Attraktivität des ÖPNV insbesondere für unsere Mitarbeitenden aus dem Süden der Region Ingolstadt, da sie passgenau auf den Beginn der Frühschicht abgestimmt ist.“ Der Verkehrsverbund VGI ist der Zusammenschluss der drei Landkreise Eichstätt, Neuburg und Pfaffenhofen sowie der Stadt Ingolstadt. Zusammen mit den Bus- und Bahnunternehmen fördert der VGI den Ausbau und die Stärkung des ÖPNV. Der Auftakt war die Einführung des VGI-Verbundtarifs in 2018, weitere wichtige Schritte folgten mit der Inbetriebnahme des Bahnhofs Ingolstadt Audi im Dezember 2019, mit der Eröffnung des Bahnhalts Brunnen in 2020 und mit mehreren technischen Innovationen im ÖPNV. Nach einem stetigen Zuwachs an Fahrgästen in den vergangenen Jahren waren mit Beginn der Corona-Pandemie Rückgänge zu verzeichnen.

VGI-Geschäftsleiter Robert Frank erwartet jedoch bald wieder steigende Fahrgastzahlen: „Der ÖPNV ist schon jetzt sicher und bleibt es auch nach Überwindung der Pandemie – das Infektionsrisiko ist nicht höher als im Auto oder beim Einkaufen. Dies wurde mehrfach durch verschiedene wissenschaftliche Studien belegt, jüngst nochmals durch die Charité Berlin in Kooperation mit dem Bundesverkehrsministerium. Die ÖPNV-Branche hat die Hygienestandards umfassend erhöht und sorgt auch zukünftig für ein Höchstmaß an Sicherheit für unsere Fahrgäste.“

Quelle: Pressemitteilung Stadt Ingolstadt / Foto: Ingolstadt - INVG  

 

 

ANZEIGE