Kinder spenden Weihnachtspäckchen für Osteuropa

Kinder spenden Weihnachtspäckchen für Osteuropa

(ts)Die städtischen Kindertageseinrichtungen in Ingolstadt und Round Table senden heuer 435 Geschenke für bedürftige Kinder von Ingolstadt nach Osteuropa. Der Weihnachtspäckchenkonvoi ist heuer an der Städtischen Kita Am Schulzentrum in der Gustav-Adolf-Straße gestartet. Anfang November ist die neue Kita mit einer Krippen und einer Kindergartengruppe in Betrieb gegangen und wird nach und nach um weitere Gruppen erweitert.

Im gesamten Stadtgebiet hatten die Kindergarten- und Krippenkinder rund 435 Päckchen vorbereitet. Der Elternbeirat transportierte die vorbereiteten Gaben zur zentralen Stelle in die Gustav-Adolf-Straße, von der die Geschenke ihre Reise nach Bulgarien, Moldawien und in die Ukraine antraten. In Osteuropa werden die Geschenke, die nach Buben und Mädchen sowie Altersgruppen sortiert sind, in Waisen- und Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen verteilt. Gesucht wurden neuwertige, gut haltbare, kindgerechte und funktionsfähige Spielsachen, Spiele, Instrumente, Mal- und Schulsachen, Hygieneartikel, Süßigkeiten und Bekleidung, die die Ingolstädter Kinder nicht mehr benötigen und mit Kindern, für die Geschenke nicht selbstverständlich sind, teilen.

Vergangene Woche wurden die gesammelten Päckchen an die Vertreter des Round Table Ingolstadt, Präsident Armin Vogel und Ferdinand Maier übergeben, die den Weitertransport in das nächstgrößere Verteilerzentrum organisierten.
Bei dieser von Round Table Deutschland, Ladies‘ Circle, Old Circlers und dem Tangent Club initiierten Aktion beteiligt sich die Stadt schon seit einigen Jahren und wird dabei von den Elternbeiräten tatkräftig unterstützt. Die Eltern überlegen gemeinsam mit ihren Kindern, was geschenkt werden soll, und packen die Weihnachtsgeschenke.

Was in den ersten Jahren nur mit Rumänien als Ziel und hundert Geschenken an Bord begann, entwickelte sich bis heute zu einer logistischen Meisterleistung, an der viele hundert ehrenamtliche Helfer aus ganz Deutschland beteiligt sind.

Quelle: Pressemittielung Stadt Ingolstadt /(Foto: Stadt Ingolstadt / Rössle)

 

 

ANZEIGE