In Bayern herrscht höchste Waldbrandgefahr: Gemeinden sollen Johannisfeuer untersagen

In Bayern herrscht höchste Waldbrandgefahr: Gemeinden sollen Johannisfeuer untersagen

(ka) Trockenheit und sommerliche Temperaturen sorgen in Bayern für hohe Waldbrandgefahr. Der Deutsche Wetterdienst kündigte für heute die Gefahrenstufe fünf an - das ist die höchste Stufe. Wegen der hohen Waldbrandgefahr hat die Stadt Bayreuth jegliches Feuer im Freien per Allgemeinverfügung verboten. Damit muss auch das traditionelle Sonnwendfeuer an diesem Wochenende ausfallen. Mancherorts erwartet der DWD für heute den bisher heißesten Tag des Jahres. Um die Gefahr von Bränden zu senken, appellierte Innenminister Herrmann, sich in Wäldern vorsichtig zu verhalten und dort nicht zu rauchen. Wegen anhaltend hoher Waldbrandgefahr im nördlichen Oberbayern hat die Regierung von Oberbayern die Luftbeobachtung für den Landkreis Eichstätt für kommenden Sonntag, 19. Juni, angeordnet. Das teilten Landratsamt und Regierung übereinstimmend mit. Außerdem wurden die Gemeinden vom Landratsamt angehalten, bereits für Sonntag genehmigte Johannisfeuer zu untersagen. Für das nördliche Oberbayern liegt aktuell die Waldbrandgefahrenstufe 4 vor.

Quelle - Pressemitteilung / stmp München / BR / Landratsamt Eichstätt / Bild von Marvin Puchmeier auf Pixabay 

 

 

ANZEIGE 

Unser Partner

NEWS - INFO - EVENT
aus Kösching und der Region