Frei laufender Hund verletzt Reh

Frei laufender Hund verletzt Reh

(ka) Ein Jäger beobachtete am letzten Samstagabend (23.10.21), gegen 17.45 Uhr, in seinem Jagdrevier in Rockolding bei Vohburg einen frei laufenden Hund, der mehreren Rehen nachjagte und hetzte. Schließlich bekam der Hund eines der Rehe zu Fassen. Der Jäger hörte daraufhin zwei Stimmen, die den Hund zurückriefen, doch die Personen wegen eines dazwischen liegen Gestrüpps nicht erkennen. Laut Geisenfelder Polizei: "Der Hund reagierte und ließ von dem Reh ab, allerdings waren die Verletzungen des Wildtieres so schwer, dass es von dem Revierjäger erlöst werden musste. Der Hund hatte ein schwarz-weißes Fell, möglicherweise handelte es sich hierbei um einen sogenannten Münsterländer“. Die Polizeiinspektion Geisenfeld ermittelt jetzt wegen eines Verstoßes gegen jagdrechtliche Vorschriften gegen den bislang unbekannten Hundehalter. Wie in diesem Zusammenhang bekannt wurde, kommt es derzeit des Öfteren zu ähnlich gelagerten Fällen, in denen nicht angeleinte Hunde Wildtieren nachstellen. Wer seinen Hund unbeaufsichtigt in einem Jagdrevier freilaufen lässt, riskiert eine Geldbuße im vierstelligen Bereich. In bestimmten Fällen, beispielsweise im Wiederholungsfalle beziehungsweise bei Vorsatz, steht sogar ein Vergehen der Jagdwilderei im Raum. Hier sieht das Gesetz eine Geldstrafe oder sogar eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren vor.

Quelle - Polizeiinspektion Geisenfeld / Bildsymbol-hansbenn-Pixabay.de

 

ANZEIGE 

Unser Partner

NEWS - INFO - EVENT
aus Kösching und der Region